top of page

Wohnungsbrand in Hirtenberg

Insgesamt standen 45 Kameraden aus vier Feuerwehren im Löscheinsatz.


Am Samstag, den 9. Dezember 2023, um 07:59 Uhr, wurden die Feuerwehren Hirtenberg und Enzesfeld von der Bereichsalarmzentrale Baden zu einem Einsatz „Zimmerbrand mit Menschenrettung (Alarmstufe B2) in der Leobersdorfer Straße“ alarmiert.

Kurz zuvor meldete eine Anruferin, die Rauch aus dem Dach eines eingeschoßigen Wohnhauses aufsteigen sah, den Brand über die Notrufnummer der Feuerwehr. Ein Feuerwehrkamerad, der sich zeitgleich gegenüber der Unglücksstelle befand, bemerkte den aufsteigenden Rauch ebenfalls und machte sich gemeinsam mit seinem Sohn, bewaffnet mit einem Feuerlöscher, auf den Weg um Nachschau zu halten, und erste Löschversuche zu starten.

Da sich die Einsatzadresse in unmittelbarer Umgebung des Feuerwehrhauses befand, waren die ersten Löschfahrzeuge schnell zur Stelle. Flammen loderten bereits aus dem in einem Hinterhof befindlichen Wohngebäude. Die Erkundung des Einsatzleiters, Hauptbrandinspektor Franz Xaver Wallisch ergab, dass sich gegen die ursprüngliche Vermutung, keine Personen in dem Gebäudeteil aufhielten. So konnte sofort gezielt mit der Brandbekämpfung und dem Schutz der umliegenden Objekte begonnen werden.

Unter Einsatz von Atemschutz wurden nun im Außen- und Innenangriff die Flammen bekämpft. Der Kommandant alarmierte zusätzlich zur Unterstützung die Feuerwehr Lindabrunn, sowie das Atemluftfahrzeug der Stützpunktfeuerwehr Pottenstein.

Mit vereinten Kräften war das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht. Eine beginnende Ausbreitung der Flammen in das Gebälk des Dachstuhles konnte gerade noch rechtzeitig verhindert werden. Ein Wohnraum sowie der angrenzende Schrankraum konnten jedoch nicht mehr gerettet werden. Mit der Wärmebildkamera wurden die letzten Glutnester in diversen Einrichtungsgegenständen lokalisiert und gezielt bekämpft, sodass auch kurz darauf der Befehl „Brand aus, zum Abmarsch fertig!“ gegeben werden konnte.

Inzwischen war auch der Mieter der Wohnung vom morgendlichen Einkauf zurück gekehrt. Durch den Anblick und die Aufregung erlitt er einen Schock und wurde von den Sanitätern des Roten Kreuzes vor Ort versorgt.

„Der raschen Erkennung des Feuers und der darauf folgenden Alarmierungskette ist es zu verdanken, dass ein größerer Schaden am Gebäude und den angrenzenden Wohn- und Geschäftsräumen entstand“ zeigte sich Kommandant Wallisch erleichtert.

Zur Ursache des Feuers sowie der dadurch entstandenen Schadenssumme können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Feuerwehr Hirtenberg organisierte in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde eine Notunterkunft, in der der Mann bis zur Wiederherstellung seiner Räumlichkeiten untergebracht werden kann.

Die eingesetzten Kräfte aus vier Feuerwehren rückten in die Gerätehäuser ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen. Aus Pottenstein unterstützen 7 Kameraden mit "ALF" und "TANK-1", durch Errichtung des Atemschutz-Sammelplatzes sowie der Bereitstellung eines Reserve-Atemschutztrupps , den Einsatz. Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB ÖA Weitere Detaills: Bericht BFKDO




507 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ölspur am Waldweg

تعليقات


bottom of page