top of page

Steinmarder eingefangen

Die Kameraden der Feuerwehr Pottenstein rückten aus, um einen ver(w)irrten Marder einzufangen.


Am Donnerstag, den 16. Februar 2023, um 08:22 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bereichsalarmzentrale Baden zu einer "Tierrettung (Alarmstufe T1) in der Hainfelderstraße" alarmiert.


Als er seinen Betrieb am Morgen öffnen wollte, hörte der Inhaber eines Cafe´s, bei der Kellerstiege neben dem Hintereingang, ein eigenartiges Geräusch. Als er diesem nachging, entdeckte er einen Marder, der sich dort aufhielt und verwirrt im Kreis rannte. Da er sich in dieser Situation nicht zu helfen wusste, verständigte der Gastronom über den Notruf 122 die Feuerwehr.


Wir erreichten kurz darauf die Einsatzadresse im Ortszentrum. Die Bewohner des Hauses erwarteten uns bereits und führten uns zur besagten Kellerstiege. Dort war das kleine Raubtier und rannte auffällig hin und her.

Da der Marder augenscheinlich nicht verletzt war, versuchten wir ihn einzufangen. Schon bald gelang es uns, das verängstigte Wildtier zu schnappen und in einer Schachtel in den nahegelegenen Wald zu bringen.

Dort ließen wir den kleinen Kerl wieder frei und dieser rannte, sichtlich erleichtert, schnurstracks in die freie Natur zurück.


Für uns war somit dieser Einsatz beendet und wir rückten mit "TANK-1" und insgesamt 6 Mann Besatzung ins Gerätehaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.


Bericht: Markus Hackl, ASB ÖA Fotos: Markus Hackl, Mario Grabner, HLM




255 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentarai


bottom of page