Rauch im Stiegenhaus

Bewohner der Stiege 5 im Triestinghof alarmierten die Feuerwehr, nachdem das Stiegenhaus stark verqualmt war...


Am Dienstag, den 28. September 2021, um 07:16 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem "Brandverdacht (Alarmstufe B1) in der Schießstättgasse" alarmiert.


Zuvor bemerkten die Bewohner des Hochhauses, wie bereits erwähnt, dass im Stiegenhaus dunkle Rauchschwaden aufstiegen und sich Brandgeruch verbreitete. Geistesgegenwärtig öffnete eine der Mieterinnen das oberste Fenster und alarmierte über den Notruf 122 die Feuerwehr.


Wir erreichten kurz darauf die Einsatzadresse in der Schießstättgasse. Die Bewohner erwarteten uns bereits vor der Eingangstüre. Der Rauch war inzwischen durch die geöffneten Fenster abgezogen, jedoch lag der Brandgeruch noch in der Luft. Über die Ursache konnten keine Angaben gemacht werden. Die erste Vermutung war, dass ein Kabelbrand die Panik im Stiegenhaus ausgelöst hat. So wurden sämtliche Leitungen und Sicherungskästen mit der Wärmebildkamera überprüft. Auch der Liftschacht sowie Wohnungseingangstüren. Alles ohne Ergebnis. So arbeiteten sich die Kameraden von oben - des viergeschossigen Gebäudes - nach unten durch, um den Brandherd zu lokalisieren.

Wie sich schlussendlich herausstellte, war ein Fahrrad, das unter der Stiege abgestellt war, die Ursache für den Brandalarm. Der Sattel, Teile des Reifens und Anbauteile aus Kunststoff waren verbrannt.


Da das Feuer bereits von selbst ausgegangen war, war unsere Arbeit somit erledigt. Wie das Fahrrad in Brand geraten war, kann zur Zeit noch nicht festgestellt werden. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. Die Polizei ermittelt!


Wir rückten mit "TANK-1" und "TANK-2" und insgesamt 5 Mann Besatzung ins Feuerwehrhaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.


Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB ÖA