Motorradunfall auf der LB18

Das sonnige Spätsommerwochenende lockte viele Motorradfahrer auf die Straßen. Für einen von ihnen endete die Fahrt schmerzvoll in Pottenstein....


Am Sonntag, den 5. September 2021, um 17:00 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem technischen Einsatz "Motorradbergung (Alarmstufe T1) auf der Hainfelder Bundesstraße" alarmiert.


Zuvor verlor auf der besagten Straße, höhe Straßenmeistereigelände, ein Motorradfahrer die Kontrolle über sein Bike, kam mit dem Zweirad ins schleudern und stürzte ins Straßenbankett. Nachfahrende Autolenker, die den Sturz beobachtet hatten, reagierten schnell, leisteten erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte über den Notruf 144.


Als wir die Einsatzadresse erreichten, waren Sanitäter des Roten Kreuzes sowie ein Team des Notarztwagens bereits vor Ort und versorgten den Verletzten. Polizeibeamte aus Berndorf regelten den Verkehr und nahmen die Unfalldaten auf. Wir sicherten zunächst die Unglücksstelle und errichteten den vorgeschriebenen Brandschutz.


Nachdem der Motorradfahrer mit Verletzungen unbestimmten Grades ins nächste Unfallkrankenhaus gebracht worden war, begannen wir mit der Bergung der verunglückten Suzuki. Diese war zum Glück nur leicht beschädigt und konnte vorübergehend, zur späteren Selbstabholung durch die Familie des Lenkers, auf dem Gelände der Feuerwehr sicher abgestellt werden.


Nachdem alle Unfallspuren beseitigt waren, wurde die Bundesstraße wieder für den Wochenendverkehr frei gegeben.


Wir rückten mit "TANK-1" und "MTF", mit insgesamt 10 Mann Besatzung ins Feuerwehrhaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.


Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB ÖA