Ladungsbrand auf LKW-Sattelanhänger

Beim einparken seiner Sattelzugmaschine merkte der Chauffeur im Rückspiegel, dass sein Aufleger qualmte....


Am Donnerstag, den 22. Juli 2021, um 18:38 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem "Kleinbrand (Alarmstufe B1), LKW beim Bahnhof" alarmiert.


Zuvor war es, wie einleitend erwähnt, zu folgendem Vorfall gekommen: Der Berufskraftfahrer wollte seine Sattelzugmaschine eben am Parkplatz, beim Bahnhof, für die Nachtruhe abstellen. Hierbei bemerkte er im Rückspiegel, wie Rauch aus der Abdeckplane beim Auflieger austrat. Er sah nach, erkannte den Ernst der Lage und verständigte über den Notruf 122 die Feuerwehr.


Als wir kurz darauf die Einsatzadresse erreichten, wurden wir bereits vom Lenker erwartet. Dieser hatte in der Zwischenzeit, zur Vorsicht, die Zugmaschine vom Hänger abgekoppelt. Ein Löschtrupp machte sich, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, sofort an die Arbeit. Vorsichtig wurde die rückseitige Ladeluke geöffnet. Im Inneren des Hängers befand sich geschredderter Hausmüll, aus dem weiterhin Rauch aufstieg. Mit gezielten Wasserstößen aus dem Strahlrohr konnte der glimmende Müll gekühlt und abgelöscht werden. Um weitere Brandherde auszuschließen, musste ein Teil der Ladung an Ort und Stelle abgekippt werden. Mit der Wärmebildkamera konnte noch einige Restwärme lokalisiert und ebenfalls gelöscht werden.


Zum Glück bemerkte der Fahrer den Brand noch rechtzeitig, bevor das Feuer die gesamte Ladung und schlussendlich das Fahrzeug befallen hätte. Für die Brandursache wird eine, leichtsinnigerweise im Hausmüll entsorgte, Batterie vermutet.


Als alle Arbeiten erledigt waren, rückten wir mit "TANK-1" und "MTF" mit insgesamt 9 Mann Besatzung, ins Feuerwehrhaus ein, um die eingesetzten Gerätschaften zu versorgen und die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.



Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB ÖA