Fahrzeug überschlägt sich am Hauptplatz

Vor der Kulisse des neu renovierten Rathauses, am Hauptplatz in Pottenstein, ereignete sich ein spektakulärer Verkehrsunfall... Am Samstag, den 31. Oktober 2020, um 23:24 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein zu einem technischen Einsatz "Verkehrsunfall (Alarmstufe T1) am Hauptplatz" alarmiert.


Zuvor verlor der Lenker eines Kleinbusses, auf der L138, die durch den Pottensteiner Hauptplatz führt, aus uns unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Aus Richtung "Hainfelder Bundesstraße" kommend konnte er die Kurve im Ortsgebiet wohl nicht richtig einschätzen und schleuderte aus der Fahrbahn. Hier touchierte er mit voller Wucht erst eine Straßenlaterne, dann eine Reihe von Schaukästen, bevor sich der Bus über eine Hecke überschlug und in ein parkendes Auto krachte. Der Fahrer blieb bei dem Unfallhergang nahezu unverletzt und konnte den, seitlich auf der Nebenfahrbahn liegenden Transporter, selbst verlassen. Anrainer, die das Geschehen beobachtet hatten, eilten zu Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte.


Als wir kurze Zeit später die Einsatzadresse erreichten, bot sich uns ein Bild der Verwüstung. Ein Sanitätsteam des Roten Kreuzes war bereits vor Ort und kümmerte sich um den Unfalllenker. Beamte der Polizeidienststelle Hirtenberg waren mit der Aufnahme der Personalien beschäftigt.


Wir sicherten das Straßenstück und errichteten den vorsorglichen Brandschutz. Nachdem die Polizei die verunfallten Fahrzeuge freigegeben hatte, konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Mit der Seilwinde richteten wir den Opel Vivaro wieder auf seine Räder. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfallhergang stark beschädigt und war nicht mehr fahrtüchtig. Auch das geparkte Auto wurde schwer in Mittleidenschaft gezogen. Auf Anweisung der Polizei stellten wir beide Fahrzeuge am Parkplatz sicher.


Inzwischen versorgten wir auch die umgefahrene Straßenlaterne und stellten diese stromlos. Auch die aus dem Boden gerissene Verankerung der Schaukästen wurde beseitigt, um ein Verletzungsrisiko von Passanten zu verhindern.


Nachdem auch der Asphalt von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten gereinigt und alle herumliegenden Wrackteile beseitigt waren, konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr frei gegeben werden.


Wir rückten mit "TANK-1" und "TANK-2", mit insgesamt 12 Mann Besatzung ins Feuerwehrhaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.


Bericht: ASB ÖA Markus Hackl Fotos: Markus Hackl, HBM Gerald Schwarz



7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen