Sonntag, 26.06.2016

24-Stunden-Dienst


Auch in diesem Jahr ist der 24-Stunden-Dienst der Feuerwehrjugend wieder das Highlight und zugleich die Abschlussveranstaltung vor der wohlverdienten Sommerpause.


Über das Wochenende, vom 25.-26. Juni 2016, stand das Feuerwehrhaus ganz unter der Leitung unserer Jugend. Die Mitglieder, im Alter von 10-15 Jahren, verbrachten hier ihre Freizeit von Samstag 13:00 bis Sonntag um die selbe Zeit.

Nun durfte das Wissen, dass sie während der Jugendstunden und bei den Erprobungsprüfungen unterm Jahr erworben haben, in die Tat umgesetzt werden. Nach der Begrüßung durch Feuerwehrkommandant HBI Thomas Schonaklener und Jugendführer HLM Gerhard Pertl wurde das Quartier im Schulungsraum bezogen.

Schon kurz darauf mussten die Burschen und Mädchen zum ersten "Einsatz" ausrücken. Ein Fahrzeug war am Hauptplatz verunfallt. Die Aufgabe für den Nachwuchs war die Rettung der verletzten Personen. Mit Schere und Spreitzer mussten die Türen des Unfallwracks geöffnet und die eingeschlossenen medizinisch versorgt werden.

Zurück im Feuerwehrhaus gab es, aufgrund des herrlichen Sommerwetters, eine gelegene Abkühlung mit dem Feuerwehrschlauch. Doch der nächste Alarm ließ nicht lange auf sich warten.....

Diesmal galt es eine "Katze" (für alle Tierliebhaber, es handelte sich hierbei um ein Stofftier) von einem Baum zu holen. Auch hier mussten die Kinder die Entscheidungen treffen und das Tier mittels Leitern von der Linde retten.

Kaum zurück im Gerätehaus, schnell ein Eis gegessen (für dessen Spende wir uns herzlich bei Frau Bürgermeister Eva Baja-Wendl bedanken möchten), und schon erreichte uns der nächste Notruf. Im Biedermeiersaal der Gemeinde war ein Feuer ausgebrochen. Auch diese gestellte Aufgabe war für die Jugendmannschaft kein Problem und so wurde das Übungsziel rasch erreicht.

Jetzt hatten sich alle eine Verschnaufpause verdient. Bei gemütlichem Beisammensein wurde gegrillt, und das bisher erlebte nochmals durchbesprochen. Doch auch diese Pause wurde von einem erneuten Alarm unterbrochen. Ein vermeintlicher Forstarbeiter war unter mehreren Baumstämmen eingeklemmt. Und natürlich war auch das für die Kinder kein wirkliches Problem. Mittels Hebekissen war der Verletzte rasch aus seiner Situation befreit.

Zurück im Feuerwehrhaus, bereiteten sich alle auf die Nachtruhe vor. Wegen der sommerlichen Schwüle und des anstrengenden Tagesprogrammes wurde auf eine Nachtübung verzichtet.

Am nächsten Morgen, nach einem ausgiebigen Frühstück im Mannschaftsraum, ging es mit den Aktivitäten weiter. Zu Beginn stand ein Müllbehälter am Bahnhofsplatz in Brand, der von der Jugendmannschaft gelöscht werden musste.

Nach dem Befehl "Brand Aus!" ging es Richtung Wiener Neustadt. Hier durften unsere wissbegierigen Nachwuchskameraden das Feuerwehrhaus und die Brandmeldezentrale besichtigen. Viele Fahrzeuge konnten bestaunt und selbst ausprobiert werden. Einen besonderen Spaß machte die Fahrt mit der Drehleiter, von wo aus man einen herrlichen Blick über Wr. Neustadt genießen konnte.

Zum Abschluss wurde in Pottenstein gemeinsam zu Mittag gegessen. Für viele sind die 24 Stunden viel zu schnell vergangen, doch freuten sich die Meisten schon auf die wohlverdiente Sommerpause und die bevorstehenden Ferien!

Sollte auch Ihr Kind Interesse an der Jugendfeuerwehr haben, kontaktieren sie uns, wir informieren Sie gerne!

Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB-ÖA

 


Die FFP unterstützen Unterstützendes Mitglied werden !

Copyright 2018 - Freiwillige Feuerwehr Pottenstein
       Site by Stastny IT & Media